Integrale Strukturaufstellungen

»Wir sind wie Inseln im Meer, getrennt an der Oberfläche, aber in der Tiefe verbunden.«

– Wiliam James

Integrale Organisations- und Struktur-Aufstellungen (IOSA)

Integrale Organisations- und Struktur-Aufstellungen – kurz: IOSA – sind ein sehr schnelles und wirksames Verfahren zur Analyse und Veränderung von zwischenmenschlichen Beziehungssystemen, z.B. Unternehmen, Geschäftsführungen, Hochleistungsteams, Familien und Partnerschaften.

Komplexe Themenstellungen lassen sich schon nach ein bis zwei Stunden weitgehend und aus vielen integralen Perspektiven heraus umfassend analysieren und verstehen – und die Auswirkung möglicher Handlungsoptionen erproben. Bei so genannten Blitzlicht-Aufstellungen entstehen bereits nach wenigen Minuten erste neue Erkenntnisse für den Klienten.

IOSA nutzen dabei die universelle „Bildsprache“ zwischenmenschlicher Beziehungen: Jeder Mensch hat eine unbewusste räumliche Vorstellung seiner Beziehungen zu anderen Menschen und bedeutsamen Aspekten seines Lebens (z.B. Glück, Geld, Gesundheit etc.). Mit Hilfe von Repräsentanten (Personen, die eine bestimmte Rolle repräsentieren) oder Symbolen stellt der Klient unter Anleitung eines Aufstellungsleiters sein Anliegen auf und macht auf diese Weise seine unbewusste Repräsentation seines Anliegens für sich und andere im Außen offen sichtbar, erlebbar und somit einer gewünschten Veränderung zugänglich.

Anwendungsfelder

IOSA hat sich als moderne und vielseitige systemische Strukturaufstellungs-Methode in den letzten Jahren in einer Vielzahl von Bereichen etabliert:

  • Beratung von Organisationen, z.B. Aufstellung von Hierarchien, Teamstrukturen, Projekten, Kunden-Beziehungen oder Produkten.
  • Coaching, u.a. Aufstellung von Beziehungen, Problemen oder Entscheidungs-Alternativen.
  • Mediation, z.B. Aufstellung von Konflikten.
  • Therapie, z.B. Aufstellung von unbewussten Themen oder psychosomatischen Symptomen.
  • Gesundheitsvorsorge, z.B. Aufstellung von Organen, Ernährungsweisen, homöopathischen Mitteln.
  • Kreative Bereiche, z.B. Aufstellung von Drehbuch-Dramaturgien.
  • Förderung von Lernprozessen.

Wurzeln und Quellen von IOSA

IOSA ist eine Weiterentwicklung des Ansatzes der Systemischen Struktur-Aufstellungen (SySt) von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer, der wiederum zahlreiche Ideen und Konzepte verschiedener humanistischer Therapieschulen in sich vereint, unter anderem:

  • Gruppensimulationsverfahren, z.B. Psychodrama und Soziometrie (Jacob L. Moreno), Skulptur- und Rekonstruktionsarbeit (Virginia Satir) und Aufstellungsarbeit (Ruth McClendon, Leslie B. Kadis, Thea Schönfelder, Bert Hellinger, Gunthard Weber)
  • Systemische Ansätze der Mailänder Schule (Mara Selvini Palazzoli, Luigi Boscolo, Gianfranco Cecchin), der Heidelberger Schule (Helm Stierlin, Fritz B. Simon, Gunthard Weber, Gunther Schmidt) und der Kybernetik Zweiter Ordnung (Heinz v. Foerster)
  • Lösungsfokussierter Ansatz der Schule von Milwaukee (Insoo Kim Berg, Steve de Shazer)
  • Hypnotherapie nach Milton Erickson (Milton Erickson, Ernest Rossi, Gunther Schmidt, Stephen Gilligan)

Rolf und Vera Lutterbeck haben den Ansatz der Systemischen Struktur-Aufstellungen zum Ansatz der Integralen Organisations- und Struktur-Aufstellungen (IOSA) weiterentwickelt und durch folgende Ideen und Konzepte angereichert:

  • Integraler Ansatz von Ken Wilber.
  • Prozessorientiertes Coaching und NLP.
  • Huna-Tradition (eine uralte hawaiianische Weisheitstradition).
  • Praktische Erfahrungen aus der Informatik und der Organisationsentwicklung.

Wirkungsweise von IOSA

Wir Menschen bestimmen die Art und Qualität unserer Beziehungen mit Hilfe einer unbewussten räumlichen Vorstellung dieser Beziehungen. Hinweise auf diese räumliche Repräsentation unserer Beziehungen zeigen sich in Formulierungen wie z.B. „Das liegt mir fern“, „Du hast Dich von mir abgewandt“, „Mir fehlt die Nähe zu meinen Mitarbeitern“ oder „Wir stellen uns neu auf“, die wir ebenfalls oft unbewusst verwenden.

In diesen unbewussten Repräsentationen unserer Beziehungen drücken sich auch versteckte Abhängigkeiten und unbewusste Loyalitäten aus, die uns in unseren Handlungsspielräumen einschränken. So traut sich vielleicht ein Klient nicht zu studieren aus (missverstandener) Loyalität seinen Eltern gegenüber, die nie die Möglichkeit hatten zu studieren. Anliegen von Aufstellungen ist es, diese unbewussten Beziehungen schnell sichtbar und erlebbar zu machen und in (eine natürlichere) Ordnung zu bringen.

Die Arbeit mit Repräsentanten – dies sind Personen, die bestimmte Rollen in einer Aufstellung übernehmen und durch den Klienten aufgestellt werden – ist besonders wirksam, da diese Repräsentanten in der Aufstellung körperliche Wahrnehmungen und Gefühle entwickeln und aussprechen können, die zu dem aufgestellten Thema passen – ohne dass sie über detaillierte Kenntnisse des Themas vorher informiert wurden.

IOSA-Aufstellungstage

IOSA ist sehr wirksam und schnell – probieren Sie es gerne aus. Wir freuen uns, Sie auf einem unserer offenen IOSA-Aufstellungstage in Hamburg begrüßen zu dürfen – sei es als Repräsentant (ohne Anliegen) oder Klient mit eigenem Anliegen.

IOSA Basiskurs

Für Coaches, Therapeuten und Aufstellungs-Interessierte, die den IOSA Ansatz für ihre berufliche Praxis erlernen möchten, bieten wir einen sechstägigen IOSA Basiskurs in Hamburg an.

Unterschiede zu klassischen Aufstellungen

Integrale Organisations- und Struktur-Aufstellungen weisen einige wesentliche Unterschiede zu den klassischen Formen der Aufstellungs-Arbeit auf, z.B. dem Familienstellen nach Hellinger.

IOSA ermöglicht verdecktes Arbeiten

Da sich IOSA auf die Struktur und nicht die Inhalte eines Anliegens oder Problems fokussiert erlaubt IOSA das Aufstellen abstrakter Elemente und anonymer Repräsentanten. Obwohl nur der Klient die genaue Bedeutung der verdeckten Elemente kennt, können hervorragende Lösungen entlang der Struktur seines Problem- (Un-) Bewusstseins entwickelt werden. Oder in den Worten von Matthias Varga von Kibéd gesagt: „Es ist wichtiger, dass ein Prozess stattfindet, als dass man weiß, zwischen wem er stattfindet.“

IOSA fokussiert auf Unterschiede
IOSA ist integral
IOSA ist systemisch-konstruktivistisch
IOSA geht lösungsorientiert und ökonomisch vor
IOSA folgt der Grammatik unserer Beziehungen
IOSA arbeitet auftragsbezogen
IOSA löst Anliegen mit passenden Aufstellungsformaten

Typischer Ablauf einer IOSA

  1. Vorgespräch mit dem Klienten
  2. Auswählen eines geeigneten Aufstellungsformats
  3. Auswählen der Repräsentanten / Symbole
  4. Aufstellen der Elemente
  5. Analysieren des Ausgangsbildes
  6. Interventionen, u.a. Abfrage der Repräsentanten, Umstellen von Elementen und Prozessarbeit
  7. Abschließen mit dem Klienten
  8. Entrollen aller Repräsentanten

Wir eröffnen Menschen und Organisationen neue Wege zu mehr Bewusstsein und einer gesunden Entwicklung.

Ich will gerne up-to-date bleiben

Selbstverständlich geben wir Ihre / Deine Daten nicht an Dritte weiter!

So erreichen Sie uns

mack.partners

AGrandweg 13 
21493 Basthorst

T04159 825 62 80

Einfo(at)mack.partners